Für die Stadt Reutlingen haben wir bei dem vorliegenden Objekt eine Machbarkeitsstudie in Form eines Sanierungskonzeptes sowie einer Variantenuntersuchung mit Kostenrahmen, über Feuchteerscheinungen an den Innen-/ und Außenwänden des Untergeschosses -Friedrich-List-Gymnasium (Baujahr 1883) Reutlingen durchgeführt. Die Feuchteerscheinungen treten seit vielen Jahren in Form von massiven Putz-, Farb- und Mauerwerksfugenabplatzungen als auch Schimmelpilz- und Algenerscheinungen als auch Salzausblühungen auf.

Im Rahmen der Machbarkeitsstudie sollte mit Augenmerk auf den innerstädtischen Raum (Fußgängerzone) dargelegt werden, welche wirksamen Abdichtungsvarianten zur Sanierung der Feuchtigkeitsschädigung möglich sind, welche Kosten je Einzelfall entstehen und ab wann die Räumlichkeiten wieder genutzt werden können.

Als Lösung wurden, nach restloser und nachweislicher Beseitigung der Schimmelpilz- und Algenbildung, die Arbeitsabläufe und Bedingungen einer Schleierinjektion als auch Außenabdichtung gemäß DIN 18533 Wassereinwirkungsklasse W2.1-E, je in Kombination mit einer Arbeitsfugeninjektion Bodenplatte/Außenwände und Horizontalsperre an sämtlichen Innen- und Außenwänden, detailliert dargelegt und anhand marktüblicher Kostenwerte gegenübergestellt. Weiter wurden bauphysikalische und raumklimatische Maßnahmen, als auch ein diffusionsoffener Wandauftrag empfohlen.